top of page
Suche
  • tt-gsv

Höchst II beim 9:5 am Ende keine Hürde

Den nächsten Sieg hat die Erste Mannschaft am Mittwochabend in ihrem Bezirksliga-Heimspiel gegen den TSV Höchst II gefeiert.

Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Langer / Steinberger hatten gegen Wohlschlögel / Hübbe beim 11:1, 11:6, 11:7 keine Probleme. Lange umkämpft war die Partie zwischen Fuhrländer / Strobehn und Kreis / Stegmaier, ehe sich die Gastspieler mit 3:2 durchsetzten. Auf dem falschen Fuß erwischten Debold / Schumann ihre Gegner Blitz / Rüthers beim eindeutigen 3:0-Triumph.

Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 2:1 gegenüber. Einen Sieg fuhr am Nachbartisch Tom Fuhrländer bei seinem 3:1 gegen Andreas Wohlschlögel ein. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Nicht ganz mithalten konnte Marius Langer, beim 1:3 gegen Lenny Kreis, obwohl er nicht komplett chancenlos war.

Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 3:2 an der Reihe. Die richtige Herangehensweise hatte Tobias Steinberger indes beim Erfolg in drei Sätzen gegen Tom Oeyvind Hübbe von Beginn an. Lange dagegenhalten konnte im Anschluss Oliver Debold beim 2:3 gegen Marco Stegmaier. Das Spiel, das bereits von der Papierform als umkämpft erwartet werden konnte, verlor Debold dennoch im 5. Satz. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete.

Bevor sich dann wenig später das hintere Paarkreuz gegenüberstand, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 4:3. Michael Strobehn hatte seinen Gegner Peter Rüthers beim klaren 3:0 insgesamt im Griff, sodass er seiner deutlichen Favoritenrolle auf Grundlage der TTR-Werte vollauf gerecht wurde. Kurzen Prozess machte Max Schumann beim 11:6, 14:12, 11:7 mit Roland Blitz.

Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 6:3. Die gewinnbringende Taktik fehlte indessen derweil Tom Fuhrländer bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Lenny Kreis von Beginn an. 17:4 (Fuhrländer) bzw. 24:6 (Kreis) lautet die bisherige Saison-Bilanz an Siegen und Niederlagen der beiden Aktiven nun auf Grundlage dieses Matches. Marius Langer machte wiederum mit Andreas Wohlschlögel beim 3:0 ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher.

Die siegbringende Taktik fehlte indes Tobias Steinberger bei seiner 0:3-Niederlage gegen Marco Stegmaier ab dem Start und konnte somit das Match nicht so ebenbürtig gestalten, wie man es im Vorfeld zumindest auf dem Papier hätte eher erwarten können. Der neue Zwischenstand war 7:5. Oliver Debold überzeugte im Einzel gegen Tom Oeyvind Hübbe, das ohne Satzverlust siegreich gestaltet wurde und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbucht werden konnte. Da gab es nichts zu rütteln. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte Michael Strobehn beim 3:0 gegen Roland Blitz. Der 9:5-Heimsieg war somit unter Dach und Fach.

Nach dem erneuten Sieg der Ersten Mannschaft und dem Sprung auf Platz drei geht es im nächsten Heimspiel am Freitag, den 5. April (20.15 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten TTC Langen-Brombach.


Doppel: Langer / Steinberger 1:0, Fuhrländer / Strobehn 0:1, Debold / Schumann 1:0 Einzel: T. Fuhrländer 1:1, M. Langer 1:1, T. Steinberger 1:1, O. Debold 1:1, M. Strobehn 2:0, M. Schumann 1:0

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Platz zwei weiter in Reichweite

Den fünften Sieg in Folge hat die erste Mannschaft des GSV Gundernhausen in der Bezirksliga gefeiert und hat weiter den zweiten Tabellenplatz im Visier, der zur Relegation zur Bezirksoberliga berechti

9:3 – Dritte Mannschaft schockt den Tabellenführer

Für eine faustdicke Überraschung hat am gestrigen Freitag die Dritte Mannschaft in der 1. Kreisklasse gegen den souveränen Tabellenführer TV Münster II gesorgt. Mit dem ebenso unerwarteten wie überras

Ein leistungsgerechtes Remis

Ein 5:5-Unentschieden hat die Vierte Mannschaft am gestrigen Freitag in der 3. Kreisklasse beim TTC Babenhausen II erreicht. Dabei sahen die Zuschauer eine umkämpfte Begegnung mit einem Satzverhältnis

Comentários


bottom of page